Das Letzte Ritual

Yrsa Sigurðardóttir


Das letzte Ritual

Heute möchte ich Euch mal einen Krimi/Triller von einem isländischen Schriftsteller vorstellen.

Das letzte Ritual

Es gibt diesmal keinen Kaufgrund, da ich es letztes Jahr von meiner Tochter zum Geburtstag bekommen habe. Sie hat es mit hauptsächlich gekauft, weil sie wusste, dass ich zu der Zeit gern Bücher gelesen habe, in denen gemordet und "gemetzelt" wird. Solche Phasen hat glaub jeder mal ;-D

Buchinfos

Autor: Yrsa Sigurdardottir
übersetzt: Tina Flecken
Genre: Krimi/Thriller
Seiten: 384
Verlag: FISCHER Taschenbuch Verlag
Art: Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-17132-3
erschienen: 2006

Die Autorin

Yrsa Sigurðardóttir studierte Bauingenieurwesen in Reykjavík und Montreal. Seit 1998 schreibt sie Kinderbücher, und im Jahre 2005 erschien ihr erster Kriminalroman »Das letzte Ritual«. Ihre Bücher sind mittlerweile in 30 Sprachen übersetzt. Neben dem Schreiben arbeitet sie als Ingenieurin in Reykjavík.

kleine Inhaltsangabe

In dem Buch geht es um den Mord an einem deutschen Studenten. Er studierte Geschichte und war fasziniert von alten Hexenkulten. Die Leiche wurde in einer Universität in Reykjavík gefunden. Der Tote hatte keine Augen mehr und es waren Zeichen in seine Brust geritzt. Die isländische Polizei ignoriert dies und glaubt, das der Mord etwas mit Drogen zu tun hat. Sie verhaften einen verdächtigen Dealer und damit ist für sie der Fall abgeschlossen. Die Eltern des Studenten glauben nicht an einen Mord wegen Drogen. Sie glauben, dass mehr dahintersteckt und beauftragen die Anwältin Dóra Guðmundsdóttir. Sie und der ihr zugeteilter Partner Mathias Reich recherchieren zusammen un finden einiges über das Leben des Opfers Harald Guntlieb heraus. Er interessierte sich sehr für die Geschichte der Hexenverfolgung und hat dementsprechend viel nachgeforscht. Er stolperte dabei über eine unbekannte Ausgabe des "Malleus Maleficarum". Die Nachforschungen von Dora und Mathias ergeben, das Harald am Mordabend noch eine Party gefeiert hat und das es eine größere Geldbewegung auf sein Konto gab.....

Meine Meinung

Das Buch ist als Taschenbuch herausgekommen und damit gibt es natürlich die Möglichkeit es unterwegs mitzunehmen. Was ich aber nicht gemacht habe. Bei Krimis hab ich es gern, wenn ich meine Ruhe habe, damit ich mich voll und ganz darauf konzentrieren kann.
Das letze Ritual fand ich selber sehr spannend. Der Fall ist schon recht unheimlich, erst recht wenn man sowas abends kurz vorm Einschlafen liest. Die beiden Charaktere, die Anwältin Dora und der deutsche Kriminalkommisar Mathias, werden sehr menschlich dargestellt, mit all ihren Schwächen. Wie die beiden miteinander umgehen bringt einen doch ab und an zum Schmunzeln. Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben. Bis zum Schluß weis man eigentlich nicht wer der Mörder ist. Leider wird diese Stelle dann auch etwas schnell abgehandelt. Kurz vor Schluß des Buches erfährt Dora aus heiterem Himmel etwas über die Krawattennadel des Mörders. Schon haben sie ihn und der gesteht auch noch sehr schnell. Ende! Ich war danach etwas enttäuscht. Das Ende hätte ruhig noch etwas ausgeschmückt werden können.

Fazit

Trotz dem schnellen Ende des Buches empfehle ich es gern weiter. von mir gibt es 4 Sterne. Einen gibt es als Anzug für den schnellen Abgang der Geschichte.

 

 

Diesen Bericht findet ihr auch auf ciao. Wenn ihr mitmachen und mit euren Erfahrungsberichten Geld verdienen wollt, dann klickt auf den Banner und meldet euch kostenlos an.

 

Ich schreibe jetzt bei ciao.de Erfahrungsberichte und erhalte dafür Geld. Wenn du mitmachen möchtest klicke auf den banner und melde dich kostenlos an.